Diplom

DIPLOMVERLEIHUNG

Die Diplomverleihung ist ein offizieller Akt und ein Ritus, welcher gemeinschaftlich von Öffentlichkeit, Ausbildnern und Auszubildenden vollzogen wird. Dies ist ein weiterer wichtiger Schritt der Auszubildenden und ist in einer feierlichen Zeremonie nicht nur mit Trainer, Trainerinnen, Leiter der  Ausbildungsstätte und Auszubildenden-Kollegen und -kolleginnen durchzuführen. Es ist dies ein Festakt mit der Öffentlichkeit. Hier wird ein Eid an die breite Öffentlichkeit, an zukünftiges Klientel gegeben.

Es ist ein Versprechen, das eigene Leben dienend und mit den besten Anlagen und Kompetenzen zum Wohl der Gemeinschaft einzubringen. Dieser Ritus führt aus einem privaten Leben hinüber in ein Leben, das der Allgemeinheit gewidmet ist. Diese Diplomverleihung ist für die Ausbildungsstätte ein Entlassen aus dem Ausbildungs-Training. Bis dahin hatten die Institutsleiter und alle Trainer und Trainerinnen die Verantwortung Auszubildende in eine ausreichende Professionalität zu begleiten. Mit dieser Diplomverleihung werden die für die Ausbildung Verantwortlichen aus deren Verantwortung entlassen und die ehemaligen Auszubildende werden in das Feld der professionellen Kunsttherapie als selbstverantwortliche Kunsttherapeuten und Kunsttherapeutinnen übergeleitet.

In diesem Ritus versprechen Auszubildende der Öffentlichkeit und den Ausbildungstrainern und – trainerinnen, den AusbildungskollegInnen in Hinkunft gemäß dem Ethik-Kodex professionell zum Wohl der Gemeinschaft zu praktizieren. Es ist ein Anbindungs-Ritus in die neue Welt des selbstbestimmten,  selbstverantwortlichen und kollegialen Professionellen. 

Nach oben